Integration für Softwarehäuser leicht gemacht

NSUITE.comfort beinhaltet die Middleware-Komponenten NSUITE-Client-Signatur und NSUITE-Register, die alle erforderlichen Funktionalitäten für das elektronische Abfallnachweisverfahren abbilden und an ein im Unternehmen existierendes Abfallmanagementsystem angebunden werden können. Dank der in NSUITE vorhandenen Standardschnittstellen sind unsere Middleware-Komponenten mit Oberfläche schlank und leicht integrierbar.

IT-Dienstleister von Abfallwirtschafts- und Waagesoftware werden bemerken, dass es aus Sicht ihrer Software wirklich nur die Schnittstelle - wahlweise File-, DLL- , Socket-Schnittstelle oder Schnittstelle zu SAP EH & S - gibt. Alles andere, was mit der elektronischen Nachweisführung zusammen hängt, erledigen die NSUITE-Komponenten. Dazu zwei Beispiele anhand der DLL-Schnittstelle:

1. Signieren und Versenden eines Dokumentes:

Reiner SCT

In marktüblicher Abfallwirtschaftssoftware werden in der Regel alle Nachweis- und Begleitdokumente bzw. deren Daten erzeugt. Bisher wurden diese Daten dann ausgedruckt. Nun übergeben Sie - als Entwickler, der die Schnittstelle zu NSUITE implementiert, - diese Daten - z. B. über die DLL-Schnittstelle innerhalb einer XML-Datei - an die NSUITE-Komponenten mit dem Kommando, das Dokument zu signieren und zu versenden. Dies könnte zum Beispiel über einen Button 'Signieren' funktionieren.

Die von Ihnen übergebenen Daten werden verwendet, um ein Dokument nach dem BMU-XML-Schema zu erstellen. Da Versand und Empfang von BMU-XML-Dokumenten in der NSUITE-Datenbank bekannt sind, können bereits empfangene oder versandte Stände eines Dokumentes berücksichtigt und damit die vom BMU vorgegebene Layertechnologie umgesetzt werden. Um all dies muss sich Ihre Software also nicht kümmern. Das nun im BMU-XML-Format vorhandene Dokument wird in einem Fenster geöffnet und dem Nutzer vor dem Signieren zur Kontrolle angezeigt.

Dabei kann der Nutzer auch die Daten verschiedener Layer betrachten. Ist alles in Ordnung kann der Nutzer signieren und das Dokument an den nächsten in der Abfalltransportbeteiligtenkette versenden. Den Prozess des Signierens und Versendens kann man natürlich auch voneinander entkoppeln.

2. Empfangen von Dokumenten:

In marktüblicher Abfallwirtschaftssoftware implementieren Sie - als Entwickler, der die Schnittstelle zu NSUITE implementiert - eine neue Funktionalität, die das Holen von Dokumenten auslöst. Ob Sie dafür ein extra Importprogramm schreiben oder dies an einen Button 'Dokumente holen' hängen, werden Sie am Besten wissen. Um Dokumente, die für Ihren Kunden von anderen Kommunikationspartnern übermittelt wurden, zu empfangen, nutzen Sie z. B. die DLL-Schnittstelle mit der XML-Schnittstellendatei und ein Kommando, das Dokumente holen soll.
 
Daraufhin schaut NSUITE nach, ob neue Dokumente für Sie vorliegen und übergibt die Daten dieser Dokumente an Ihr Programm. Sie müssen nur noch dafür sorgen, dass diese Daten mit allen von Ihrem Programm benötigten Referenzen in Ihre Anwendungsdatenbank eingearbeitet werden. Bei den zurückgelieferten Daten handelt es sich neben den bekannten Daten eines Nachweis- und Begleitdokumentes auch um Informationen über erfolgte Signaturen, so dass Sie diese Information, wenn Sie dies wollen, in Ihrem System verarbeiten können.


Haben Sie Fragen?

Tel.: 030/6576 3800


Rufen Sie uns zum Ortstarif an, wir helfen Ihnen gern persönlich weiter.